Die "50-Worte-Methode"

Die „50-Worte-Methode“ unterstützt Sie bei der Selbst-Positionierung. Die Idee dazu habe ich vor langer Zeit in einem Buch von Andreas Heuberger aufgeschnappt. Und es macht immer wieder viel Freude dieses Tool einzusetzen. Den Buchtitel finden Sie am Schluss des Artikels – beste Grüsse Frank Sperdin - und Happy 2019!

Ihre Selbst-Positionierung

Dieses „Netzwerken-Tool" versteht sich als Sammlung Ihrer Schlüsselbegriffe, auf die Sie direkt angesprochen werden können oder über die Sie sich gezielt positionieren. Alle Stichworte sollen Interesse, Neugier und eine positive Haltung hervorrufen – und da Sie die Auswahl der Themen vorgeben, sind Sie auf der sicheren Seite. Mit Ihrem „50-Worte-Profil“ erleichtern Sie „Kontakt-Anfängern“ den Gesprächseinstieg und „Kommunikations-Profis“ können Sie zielgerichtet Kennenlernen. Die Erstellung eines solchen Profils braucht etwas Zeit und kann/wird sich im Austausch mit Vertrauenspersonen und schliesslich im direkten Netzwerken präzisieren, bzw. entwickeln. Sammeln Sie Erfahrungen.

Die Erstellung eines „50-Worte-Profils“

Folgende Struktur hat sich in meinen „Personal Branding Trainings" als nützlich erwiesen. Die Reihenfolge geht von wichtigen Basisinformationen in den ersten zwei Reihen (Firma oder Funktion oder Beruf, Alter, Biographie, Geographisches, Familie, Tätigkeiten, Qualifikationen, ...) über diverse einzelne berufliche Schwerpunkte, Interessen und Orientierungspunkte, über Hobbies, private Interessen, zu verständlichen (Selbst)Typologisierungen und endet wieder bei der beruflichen Positionierung, mit einem Motto oder Zitat.

Wie aus meinem Beispiel sichtbar, kann „ein Wort“ auch mehrere umfassen und einzelne Stichworte/Themen können fett ausgezeichnet sein, damit setzen Sie einen Fokus für den Einstieg.

---------------------------------------------------------------------------------

flowwork GmbH, MAS Bildungsmanagement, Job-Coaching, 60er, DACH, verheiratet, 100-Jahre-Haus, Aargau/Zürich, Unternehmer, Beruf, Arbeitswelt, Laufbahn, Bewerben, Training, Kompetenzen, PI-Profil, Potenzial, Heldenprinzip, Arbeitsintegration, HRM, Blended-Learning, Moodle, LinkedIn & Xing, Konstruktivismus, subjektive Didaktik, Meme, Autopoiesis, Absichten, Bewegung, Eindruck & Ausdruck, Investieren, Verwerfungen, Grenzen, Fehler, Verstrickungen, Erwachsensein, Skelett, Kopie, Anpassung, Sterne, Symbole, Bildersprache, Koestler & Kurosawa & Tarkowski, Smooth Jazz, Kaffee, der Silberlöffel, Personal Identity Profi, der Stille, Abkürzungen sind Umwege, Lebenserfahren in der vitalen Begegnung zwischen Broterwerb & Berufung.

Aktuelles „50-Worte-Profil“ von Frank Sperdin (Version 2019)

---------------------------------------------------------------------------------

Um was geht es?

  • Zu diesen Themen/Begriffen kann ich aktiv angesprochen werden
  • Schlüsselbegriffe als Einladung für ein Gespräch
  • Angebot zum Kennenlernen
  • Themen die ich mitteilen will
  • Die Ankerpunkte für andere
  • Ein Teil meiner Kernkompetenzen – und/oder ein Zugang dazu
  • Den Eindruck den ich hinterlassen will
  • Mögliche Abgrenzung die von mir erwünscht ist („Abschreckung“)
  • ...

Wo und wie angewendet?

  • Auf Visitenkarte oder OnePager oder andere „Werbemittel“
  • Basisworte für ein LinkedIn/Xing-Profil (oder eine andere Online-Community)
  • Im direkten Kontakt – als Trigger, Eisbrecher oder Tiefgang eingesetzt
  • Als Vorbereitung für Sie selbst, für ... – und sonst nicht sichtbar
  • Einstieg für die Erstellung eines UeSP – z.B. für Vorstellungsgespräche
  • Kernthemen – Ausgangspunkt für eine Visionssuche, ein Laufbahncoaching
  • Je nach Bedarf nutzen Sie mehrere Profile - z.B. für eine Bewerbungsphase als Fachperson oder im Kontakt mit einem spezifischen Kundenfeld
  • ...

Seien Sie gespannt auf Ihr persönliches „50-Worte-Profil".

Ich wünsche Ihnen ein herzliches und erfolgreiches neues Jahr.

Beste Grüsse Frank Sperdin

Bildlegende:

Bildausschnitt: PI-Profil - Karte Nr. 1 - Motivationsfähigkeit

© Kerstin Maria Kais, Berlin und Frank Sperdin, Windisch

Quelle: Networking, durch interessante Kontakte zum Erfolg - Kapitel 6, Seite 71 Andreas Heuberger - Verlag Cornelsen - ISBN 978-3-589-23535-3 (2007)

 

04.01.2019 Besserwissen
Zurück